Durch Lucie, communication
In Dauer ~ 5 min

Wie Wein karaffieren und was ist der Zweck dieses Vorgangs?

Wie das Absetzen besteht auch das Dekantieren darin, den Wein aus der Flasche in eine Karaffe zu gießen. Die beiden Vorgänge haben jedoch nicht den gleichen Zweck. Hier erfahren Sie, warum und wie man Wein karaffieren.

 

Was ist der Unterschied zwischen Wein karaffieren und dekantiert ?

 

Das Prinzip des Wein karaffieren

 

Das Dekantieren ist ein Vorgang, der in einem Dekanter mit breitem Boden durchgeführt wird und der es ermöglicht, den Wein zu belüften, indem er mit der Luft in Kontakt gebracht wird. Um die Sauerstoffzufuhr des Weins weiter zu erhöhen, ist es ratsam, ihn zügig in das Gefäß zu gießen. Dieses Verfahren ist vor allem für junge Weine gedacht, damit sie reifen und ihre Aromen entfalten können. Es kann auch verwendet werden, um Weine zu beruhigen, die etwas kohlensäurehaltig geworden sind, und um Weine zu verbessern, die leicht reduziert worden sind.

 

Nach dem Einfüllen der Flüssigkeit in die Flasche können Sie die Flasche sogar drehen, damit der Wein optimal oxidieren und auslüften kann. Verschließen Sie die Flasche nicht mit einem Korken, um möglichst viel Sauerstoff in die Flasche zu lassen. Bedenken Sie jedoch, dass einige Rebsorten und Jahrgänge nicht gerne zu viel Oxidation ausgesetzt werden. In diesem Fall sollte der Dekanter zwischen dem Dekantieren und dem Servieren auf der richtigen Temperatur gehalten werden. Wenn nötig, können Sie ihn in einem mit Wasser und Eiswürfeln gefüllten Eimer aufbewahren, wobei Sie darauf achten sollten, dass der Wasserstand dem des Weins im Dekanter entspricht.

 

Das Prinzip des Dekantierens

 

Das Dekantieren ermöglicht es, den Wein vom Trub zu trennen, d.h. von der Ablagerung, die sich am Boden von Rotweinflaschen bildet und ein Qualitätsmerkmal ist. Das verwendete Gefäß muss leicht aufgeweitet sein, damit die Kontaktfläche zwischen Wein und Luft so klein wie möglich ist. Das Dekantieren ist für ältere Weine gedacht, auch für außergewöhnliche Jahrgänge, die empfindlicher sind. Eine zu brutale Sauerstoffzufuhr kann den Geschmack beeinträchtigen.

 

Wie weiß man, ob man einen Wein karaffieren oder dekantieren sollte?

 

Wie wir bereits gesehen haben, eignet sich das Dekantieren am besten für einen jungen Wein, dessen Aromen noch nicht sehr ausgeprägt sind. In der Tat kommt es immer häufiger vor, dass wir Weine konsumieren, bevor sie gereift sind. In diesem Fall ist das Dekantieren eine Lösung, die es dem Wein ermöglicht, sein volles Potenzial zu entfalten und den Alkohol weniger spürbar zu machen.

 

Es gibt jedoch einige Weine, die man besser nicht dekantieren sollte. Dabei handelt es sich um Schaumweine, die ihre Bläschen vollständig verlieren würden.

Um herauszufinden, ob man einen Wein dekantieren sollte, probiert man ihn am besten. Nachdem Sie ihn in ein Glas gegossen haben, riechen Sie zunächst lange an ihm, um festzustellen, ob er ausgeprägte Aromen entwickelt. Dann nehmen Sie ihn in den Mund, um festzustellen, ob er säurehaltig ist oder ob Sie ein schweres Gefühl haben. Lassen Sie den Wein dann in einer Karaffe stehen und wiederholen Sie die Verkostung. Wenn er sich verbessert hat, muss er dekantiert werden.

 

Das Dekantieren ist für Weine mit festen Tanninen gedacht. Der Vorgang muss behutsam und unter Beachtung einiger Regeln durchgeführt werden :

 

  • Lassen Sie die Flasche vor dem Öffnen 24 Stunden lang aufrecht in Ihrem Keller stehen, damit sich der Weintrub am Boden der Flasche absetzen kann.

 

  • Um zu verhindern, dass sich im Inneren schlechte Gerüche bilden, sollte der Dekanter vor und nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser ausgespült werden. Drehen Sie ihn dann zum Trocknen auf den Kopf.

 

  • Dekantieren Sie den Wein erst im letzten Moment, damit er nicht schal wird.

 

  • Gießen Sie den Wein vorsichtig und ohne zu ruckeln in die Flasche. Halten Sie den Dekanter schräg, damit der Wein sanft an der Seite herunterfließt.

 

  • Halten Sie an, sobald der Weintrub den Flaschenhals erreicht hat. Manche Leute verwenden eine brennende Kerze, um die Ablagerungen zu sehen, und stellen sie gegen das Licht, in dem der Dekantiervorgang durchgeführt wird.

 

Wie lange dauert es, einen Wein zu dekantieren?

 

Die Dekantierzeit für einen Wein ist nicht gleich, je nachdem, ob es sich um einen Rot- oder Weißwein handelt. Bei einem kräftigen Rotwein sollten Sie ihn vor der Verkostung zwischen 2 und 4 Stunden dekantieren. Bei einem leichten Rotwein reicht eine Stunde Dekantieren völlig aus.

Weißweine müssen nicht an die Luft gebracht werden. Sie können sie also dekantieren, bevor Sie sich zum Essen hinsetzen und sie Ihren Gästen präsentieren.

 

Wie unterscheidet man die verschiedenen Arten von karaffier?

 

Zum karaffieren

 

Eine Servierkaraffe erkennt man an ihrem breiten Boden und ihrem relativ schmalen Hals, der je nach Modell gerade oder abgeschrägt sein kann. Letzterer dient gleichzeitig als Ausgießer, der das Servieren des Weins erleichtert.

 

Zum Dekantieren

 

Die ersten Dekantiergefäße kamen im 18. Jahrhundert auf, und ihre Form hat sich seither erheblich weiterentwickelt. Heute sind Produkte auf dem Markt, die „Enten“ genannt werden und eine sehr längliche Form haben, die das Umfüllen des Weins erleichtert, indem sie die Flasche in einer liegenden Position hält. Es gibt auch gerade und spitz zulaufende Modelle mit besonders modernen Linien.

 

Was tun, wenn man keinen karaffieren hat?

 

Wenn Sie keinen Dekanter zur Hand haben, können Sie den Wein „schultern“. Dazu nehmen Sie einfach ein Glas Wein aus der Flasche, so dass der Füllstand des Weins auf das Niveau sinkt, das Sommeliers „Schulter“ nennen. Dadurch wird die Belüftungsfläche vergrößert. Allerdings muss der Belüftung Vorgang im Durchschnitt mit dem Faktor vier multipliziert werden.

 

Feedback geben

Wenn du kommentierst, akzeptierst du unsere datenschutzrichtlinie